DURCHFALL

DURCHFALL - der Körper macht einen Hausputz!
 
Durchfall entsteht, wenn der Darm seinen Inhalt vorzeitig entleert. Normalerweise absorbiert der Darm die für den Körper wertvolle Flüßigkeit von seinem Inhalt vor der Entleerung. Wenn die Darmtätigkeit gestört ist, hat er nicht genug Zeit, um die Flüßigkeit zu entfernen - die noch nicht „fertige“ Kot wird abgestoßen, da ein Druck von hinten entsteht.
 
Es gibt viele Gründe für Durchfall - für die vorzeitige Darmentleerung:
 
- Überfütterung (vor allem bei Jungtieren)
- Parasiten und Einzeller (Kokzidien)
- Futter- oder Wasserumstellung
- Lebensumstellung (Umzug, veränderte Routinen usw.)
- emotionale Gründe
- der Körper reinigt sich: „Hausputz“
- Bakterien, Infekte
 
Wie man sehen kann, ist Durchfall meistens kein Krankheitsanzeichen. Umgekehrt - es stellt die normale Reaktion des Körpers auf innere oder äußere Umstellungen dar. Eine Reaktion, die wichtig für den Körper ist, um Gesundheit und Vitalität aufrecht zu erhalten. Darm ist neben Haut, Lungen, Leber und Nieren ein wichtiger Entgiftungsorgan. Kurze Perioden mit Durchfall sind sehr hilfreich, da sie ein Zeichen dafür sind, daß das Immunsystem seine Arbeit hervorragend leistet: der Körper wird von Verunrenigungen befreit - entgiftet. Wenn das Tier sich ansonsten normal verhält (nicht apathisch ist), besteht kein Grund zur Panik und man sollte auch keine Gegenmaßnahmen ergreifen, um den Durchfall zu unterdrücken.
 
Durchfall zusammen mit ERBRECHEN ist dagegen ein Kranksheitsanzeichen - da sollten Sie immer zum Tierarzt gehen.
 
Bei starkem Durchfall ist ein Fastentag mit Hühnerbrühe angesagt. Füttern Sie Ihrer Katze dazu geschmacksneutralen probiotischen Joghurt - einen Teelöffel morgens und einen abends - oder Aptus Verdauungshilfe.
 
2-3 darauffolgende Tage füttern sie Schonkost aus gekochtem Hühnerfleisch, gekochtem Reis und Hüttenkäse (zu gleichen Teilen) 2-3 Mal täglich. Joghurt/Aptus Verdauungshilfe nicht vergessen. Danach können Sie vorsichtig, LANGSAM anfangen, hochwertige Fertignahrung in kleinen Mengen unterzumischen.
 
Futter und Durchfall
 
„Supermarktfutter ist entwickelt worden, um das Tier eine gewisse Zeit am Leben zu halten - nicht um es gesund zu halten!“ (William Pollak, Doctor of Veterinary Medicine, Fairfield Animal Hospital) Mangelerscheinungen, Allergien, Harnweg-, Leber- und Nierenprobleme z.B. sind Folge von Fütterung mit minderwertigem Futter auf Getreide- und Sojabasis voll von Füllstoffen und künstlichen „EWG-Zustazstoffen“.
 
Eine Katze, die längere Zeit minderwertige Nahrung zu sich genommen hat, wird  - nachdem sie auf hochwertige Nahrung umgestellt wird - Durchfall haben. Das Verdauungssystem muß erstens lernen, die hochwertigen Inhaltsstoffe überhaupt zu verwerten und zweitens den Körper aus den darin angesammelten Verunreinigungen zu befreien.
 
Nachdem die Katze auf eine sog. Natürliche Futtersorte (d.h. hohe Energiedichte, hochwertiges Protein, keine chemischen Zusätze) umgestellt worden ist, können Durchfälle periodisch auftreten (z.B. nach 2-3 Monaten und dann einige Male im Abstand von 2-3 Wochen). Das ist ganz normal und kein Grund, um das Futter abzusetzen! Es ist ein Zeichen dafür, daß der Körper sich von all den Verunreinigungen befreit, die darin durch minderwertiges Futter voll von Chemikalien angesammelt worden sind: der Körper macht einen großen Hausputz, um danach noch vitaler und gesunder zu sein.
 
Überfütterung
 
Überfütterung ist oft die Ursache für Durchfall. Die hochwertigen natürlichen Futtersorten sind superkonzentriert! Sie versorgen den Körper mit minimaler Futtermenge mit maximaler Energie: dort sind keine überflüßigen Füllstoffe vorhanden! Deshalb sollte man UNBEDINGT Fütterungszeiten einführen und kontrolliert füttern. Auch Trockenfutter kann als Mahlzeit gefüttert werden - es braucht und soll auch gar nicht ständig zur Verfügung stehen. So vermeidet man erstens die Gefahr der Überfütterung und gibt zweitens dem Verdauungssystem Zeit sich zwischen den Mahlzeiten zu erholen. Bei allen Beutetierfressern gibt es längere Pausen und Fastenperioden zwischen den Beutefängen. Während dieser Zeit reinigt sich der Körper.
 
Das zweite Problem ist, daß oft „quer Beet“ gefüttert wird.  Das Verdauungssystem eines Beutetierfressers ist  darauf aufgebaut worden, Nahrung von IMMER GLEICHER Qualität zu bekommen. Beutetiere haben alle 100% gleiche Zusammensetzung... Deshalb ist diese von der Werbung geprädigte "Abwechslung" für unsere Tiere absolut schädlich! Es schlägt auf den Magen und belastet auf die Dauer das Immunsystem.
 
Kleine Menge - große Wirkung
 
Die qualitativen Futtersorten sind so entwickelt worden, daß sie den Magen und den Darm nicht „überfüllen“ sondern schon kleinste Mengen den Körper optimal mit Nährstoffen versorgen, da die Bioverwertbarkeit und Verdaulichkeit des Futters sehr hoch ist. Große Futtermengen dagegen, die durch die enge Darmpassage der Katze durchgezwungen werden, reizen die Darmwände (vor allem, wenn Fasern verwendet werden, die zu hart sind und wie eine Drahtbürste fungieren). Wenn die Verwertbarkeit des Futters auch noch niedrig ist (z.B. bei „Nebenerzeugnissen“), kann es nicht nur zu Darmschäden sondern auch zu einem kompletten Zusammenbruch des Immunsystems kommen.
 
Zusammenfassung:
 
Wenn bei Fütterung von hochwertigen Futtersorten Durchfall auftritt, nicht sofort in Panik geraten und wieder auf das alte, minderwertige Futtersorte zurückgreifen. Der Körper macht nur einen „Hausputz“. Sollte der Durchfall länger als 2-3 Tage dauern oder periodisch auftreten (und Parasiten und Einzeller wurden ausgeschlossen), können Sie den „Hausputz“ mit Verdauungsenzymen und -bakterien (z.B. Aptus Verdauungshilfe) unterstützen. Diese Art von Selbstreinigung des Körpers ist keine Krankheit oder Allergie! Es ist eine normale, natürliche Reaktion, die dem Körper hilft, das „Haus“ sauber zu halten. Sie haben die Wahl: wollen Sie, daß das „Haus“ (der Körper) Ihrer Katze voll von Dreck ist oder lieber sauber und ordentlich? Für das Letztere muß der Körper allerdings mal einen Großputz machen!
 
Elina Sistonen, MA
Autorin des Buches: Leckeres für Katzenzungen - über die gesunde Katzenernährung
Quelle: William Pollak, D.V.M.: Diarrhea. Usually not a disease - Just Cleaning House. Fairfield Animal Hospital, USA

Inhalt drucken